Rangierbahnhof mit Personenbahnhof

Das Stellwerk ist z.Z. in Planung und Entwicklung, z.T. auch schon im Bau, so ist der Stelltisch mechanisch schon weit fortgeschritten, ebenfalls sind viele Einzelelemente fertiggestellt. Mit über 80 Weichen, 30 Hauptsignalen, 50 Rangiersignalen und 80 Zugstraßen zählt es schon zu den großen Stellwerken, das auch der großen Eisenbahn alle Ehre machen würde; verständlich, daß hier Telefonrelais und freie Verdrahtung wie beim Stellwerk Hochzoll nicht mehr geeignet sind. Hier ist z. Z. eine digitale Steuerung der Weichen, Signale u. Gleisabschnitte in Planung, wobei die Fahrstraßenlogik über ein PC-Programm abgerufen wird. Zunächst werden die Loks noch analog fahren, aber eine Umstellung auf digitales Fahren ist ohne größere Eingriffe möglich. Bis es soweit ist, fahren die Züge nur durch die beiden durchgehenden Hauptgleise mit der Selbstblocksteuerung, andere Fahrstraßen sind noch nicht möglich; der Ablaufbetrieb wird über ein provisorisches Stellpult, das aber nicht alle Weichen umfaßt, mit einem eigenen Fahrregler gesteuert. Die Anschlüsse der Weichen, Signale und Gleisabschnitte auf der Anlage hingegen sind schon alle auf 30-adrige Stecker (25 Stück) aufgelegt.