Gleisanlage

Für die Gleisanlage kam nur das 2-Schienensystem mit Gleichstrombetrieb in Frage;während die Weichen von Hochzoll neben der Lechbrücke alle im Eigenbau entstanden, sind die übrigen Weichen und alle Gleise Industriefabrikate (Roco). Der Bahnhof Hochzoll besitzt 3 Gleise Richtung München und 2 Zuggleise nebst Nebengleisen Richtung Ingolstadt. Der neue Personenbahnhof ist mit 5 Zuggleisen ausgestattet, wobei die abzweigende Strecke nur an 2 Gleise davon angebunden ist. Diese Strecke ist hauptsächlich als Nahverkehrsstrecke für Züge vom Wendegleis über Hochzoll gedacht, die hier Kopf machen und in einem unterirdischen Abstellbahnhof enden.

Das Betriebsgeschehen wird künftig vor allem vom Rangierbahnhof - nach seiner Fertigstellung - geprägt werden. Er besitzt eine Einfahrgruppe mit 6 Gleisen, an die auch Anlagen für den Huckepack- und Containerverkehr noch angeschlossen werden. Über den Ablaufberg sind 10 Richtungsgleise zu erreichen, aus denen auf der einen Seite direkt ausgefahren werden kann, in der Gegenrichtung sind nur Ausfahrten aus 4 Gleisen durch die Einfahrgruppe möglich. In Richtung Hochzoll ist der Bahnhof höhengleich, in der Gegenrichtung höhenfrei an die Strecke angebunden, wobei hier ein Staugleis für das Freifahren der Strecke sorgt, solange eine Einfahrt in die Einfahrgruppe wegen Ablaufbetriebes nicht möglich ist. Alle Bahnhofsteile sind mit Verkehrsgleisen untereinander und mit den beiden Bw's verbunden. Eines dieser Bw dient der Aufrüstung der E-Lok, seine Halle mit 4 Gleisen ist über eine Gleisharfe und eine Schiebebühne (Märklin) zugänglich. Das andere Bw für Dampf- und Diesellok verfügt über einen großen Ringlokschuppen mit 24 Ständen und Drehscheibe (Fleischmann), Großbekohlungsanlage mit 2 Ständen, Tankanlage und viele Nebengleise.

Die 3 Strecken enden in Kehrschleifen; die Strecke nach Augsburg verschwindet hinter dem Ringlokschuppen im Untergrund, in sie ist der schon erwähnte Abstellbahnhof eingebunden.

Die Anlage hat die Form eines breiten U mit Ausbuchtungen an den Enden; sie ist 6,15 m breit, die Schenkellängen betragen 10,50 m und 15,60 m. Insgesamt sind 150 Weichen und rund 450 m Gleise verlegt. Die Anlage ist in einzelne Teilstücke zerlegbar und in der Höhe regulierbar.