Spur 1 - Anlage

Historie

In den Jahren 2003 bis 2008 enstand auf dem Gelände des ehemaligen Bahnbetriebs- und Ausbesserungswerkes "Hochfeld" der Bahnpark Augsburg.

Bei der Entwicklung des Nutzungskonzepts für die denkmalgeschützten Gebäude wurde auch die Errichtung einer Spur 1- Anlage angedacht. Wegen fehlender Mittel und Denkmalschutzauflagen blieb das Projekt in der Denkphase hängen und schlief vollends ein.

Durch Kontakte zur MIGA (Modellbahninteressengemeinschaft Augsburg) wurde die Spur 1- Idee in diesen Modellbahnverein getragen. Der traditionsreiche Verein nutzte mit seinen HO-Anlagen nur einen kleinen Teil des Gebäudes (ehemaliges Betriebsstoffhauptlager des BW Augsburg), für das die Bahn längst keine Verwendung mehr hat.

Spur 1 braucht Fläche, und die gab es im ehemaligen Betriebsstoffhauptlager. Zunächst dachte man an die ca. 250 m² große Halle im Obergeschoß. Aber es gab da noch im Erdgeschoß Räume mit diversen Einbauten, gefüllt mit den Hinterlassenschaften  von ehemaligen Mietern. Die insgesamt 600 m² waren zu verlockend.
 
Im Herbst 2009 wurde eine Spur 1- Gruppe innerhalb des Vereins gegründet und beschlossen, die Räume im Erdgeschoß für den Bau einer Anlage herzurichten.


In den folgenden Monaten wurden das Erdgeschoß vom Sperrmüll geräumt, Trennwände und Einbauten entfernt und die Räume saniert. Ein neuer Boden wurde gelegt, eine abgehängte Decke montiert und die Wände wurden mit Profilolz verkleidet. Elektroinstallation und Beleuchtung mußten auf den heutigen Stand der Technik gebracht werden.
Im Sommer 2010 wurde mit dem Bau des Untergestells für die Anlage begonnen und im Oktober 2010 war der Bau so weit fortgeschritten, daß man auf der Unterkonstruktion die Trassenstruktur erkennen konnte.
Ein Jahr später Im Oktober 2011 konnte rechtzeitig zum Tag der offenen Tür auf dem Außenring gefahren werden.


Im Sommer 2012 ist die Anlage technisch weitgehend fertig gestellt. Man kann nun auf beiden zweigleisigen Ringen fahren. Beide Bahnhöfe mit ihren Weichenstaßen und eine Kehrschleife mit Abstellharfe sind betriebsfähig.

 
 
Anlage

Dem Bau der Anlage ging ein zäher Konstruktionsprozeß voraus. Die 450 m² große Fläche der Halle verleitete zu waren Designorgien mit teils absurden Ideen, die aus der HO-Welt geboren wurden und schon da schwer zu verwirklichen wären.
Erschwert wurde die Planung durch 34 tragende Säulen in der Halle, die einer freizügigeren Planung immer im Wege standen. Immerhin konnte die ganze Halle genutzt werden, da mit weiteren 150 m² Nebenräume genügend Platz für Werkstatt und Lager vorhanden sind.
Letztlich setzte sich ein Plan durch, der ganz bodenständig auf zwei zweigleisigen Rundumstrecken mit 2 Bahnhöfen auf den Längsseiten der Halle basiert. Auf zwei Gleisharfen in Wendeschleifen können im Endausbau auch lange Züge mit bis zu 8 Schnellzugwagen abgestellt werden. Ein BW mit Drehscheibe und Lokschuppen darf im Endausbau auch nicht fehlen. 
  • Konstruktiver Aufbau:

    Unterkonstruktion in offener Rahmen- und Spantenbauweise aus
    Mehrschichtholz
    Trassenbretter mit 3 mm Kunstoffgranulatmatten zur Schalldämmung
     
  • Material und Technik

    Großer Wert wurde auf solide Stromversorgung gelegt.
    Große Kabelquerschnitte in den Versorgungsleitungen, Einspeisungen alle 3 m und eine dezentrale Boosteranordnung mit 5 8A- Booster sorgen für genügend Energie an jeder Stelle der Anlage.

    Schienen und Weichen wurden von Hegob bezogen. Als Mindestradius wurde 2,3m festgelegt. Da alle Radien selbst gebogen wurden, konnten "sanfte Übergänge" realisiert werden.
    Bis jetzt wurden ca. 600 m Gleise, 40 Weichen und
    3 Doppelkreuzungsweichen verbaut.

    Die Weichen werden mit Sevos von ESU gestellt.
    Die Fahrwegüberwachung wurde mit Infrarotdetektoren realisiert.
    Wendeschleifen werden kurzschlußfrei per Software umgepolt.
    Ein separater Booster versorgt die Steuer- und Überwachungselemente.

    Die Bedienung geschieht mit einer Zentrale von ESU an einem Ecos Link Netzwerk.

Bilder finden Sie hier

Tipp: In der Rubrik "Aktuelles" finden Sie ständig neue Berichte über vergangene Ausstellungen und andere Veranstaltungen unseres Vereins!